Informationsseite zum E930/E931

Zubehör

Die Zubehörteile bzw. Geräte bringen den eigentlichen Nutzen für das Gerätesystem E930/931. Gestartet wurde 1983 mit einer Auswahl von Geräten, die die Arbeit in der kleineren Land-, Garten- oder Viehwirtschaft direkt unterstützten. So gab es u. a. den Winkeldrehpflug, die Rotorhacke, die Egge, den Balkenmäher, den „Kleintransporter“ und anderes von Beginn an.

Aufgrund von Erfahrungen im Praxiseinsatz wurden später dann weitere Zubehörteile wie zum Beispiel die Zwillingsräder angeboten.
Manche Teile, wie der Wiesenstriegel oder die Sprüh- und Stäubeeinrichtung, waren nur wenige Monate im Angebot, andere, wie die angekündigten Bandlaufwerke sind vermutlich nie in den breiten Markt ausgeliefert worden.
Die Produktion der Zubehörteile erfolgte an unterschiedlichen Standorten in der gesamten DDR verteilt. Hier gab es auch Wechsel der Produktionsstätten während der Bauzeit.

Alle Zubehörteile zeichnen sich durch eine äußerst massive aber gleichzeitig wartungsfreundliche Konstruktion aus, die auf eine „lebenslange Nutzung“ ausgelegt waren. Besonders an der Materialstärke ist ein deutlicher Unterschied zur heutigen Computer-optimierten und Ökonomie-orientierten Konstruktion und Fertigung sichtbar.
Während der achtjährigen Produktionszeit erfolgten teilweise auch konstruktive Veränderungen der Zubehörteile. So sind uns mindestens vier verschiedene „Verbindungsstücke A14“ bekannt. Auch beim Walzenmäher und an Bodenbearbeitungsgeräten hat es sichtbare Veränderung gegeben. Weitere Beispiele für die Fortentwicklung sind die Schutzbleche der Rotorhacke, die zu Beginn als jeweils ein großes Schutzblech für links und rechts, später dann als jeweils zwei unterschiedlich breite Schutzbleche für links und rechts ausgeliefert wurden.
Eine Nutzung mit allen produzierten Grundgeräten (E930/E931) war durch die standardisierten Anbauvorrichtungen gewährleistet. Eine Ausnahme bildete lediglich die Schneefräse, wo es wohl leichte Unterschiede bei der Montage am E 930 zum E 931 gibt.

In den ersten Jahren waren die meisten Zubehörteile in grüner Farbe bzw. in einem grau/weiß (Walzenmäher, Rotorrechwender). In den Jahren 1989 und 1990 wurden fast alle Teile in schwarzer Farbe ausgeliefert.


A01
Grundgerät mit drei Vorwärtsgängen
A01
A02
Grundgerät mit zwei Vorwärtsgängen und einem Rückwärtsgang
A02
A11
Rotorhacke
A11
A13
Vielfachgerät
A13
A14
Verbindungsstück
A14
A15
Egge
A15
A16
Häufeleinrichtung
A16
A17
Winkeldrehpflug
A17
A18
Universalhackrahmen
A18
A19
Hohlschutzscheibe für Hacke
A19
A20
Zustreicher
A20
A21
Satz Winkelhacken
A21
A22
Satz Grubberzinken
A22
A23
Haufelkörper
A23
A24
Kartoffelrodegerät
A24
A27
Anschlußstück für Dungschieber/Räumschild
A27
A32
Walzenmäher
A32
Mehr Details
A33
Mähbalken
A33
Mehr Details
A3310
Kegelradgetriebe
A3310
A34
Fangmulde für Walzenmäher (geplant)
A35
Rotorrechwender
A35
Mehr Details
A38
Wiesenstriegel
A38
A41
Zubehör für Lastenanhänger
A41
A42
Radsatz mit Freilauf und Zusatzmasse (gehört zur Grundausrüstung des Geräteträgers)
A42
A43
Gitterkränze
A43
A44
Hackräder
A43
Mehr Details
A45
Transportmulde
A45
A4530
Palettenrost
A4530
A48
Zwillingsräder
A48
Mehr Details
A51
Räumschild
A51
Mehr Details
A52
Kehrbesen
A52
Mehr Details
A53
Schneefräse
A53
A54
Schmutzfangsack für Kehrbesen
A54
A56
Radfahrwerk
A56
A56 B
Radfahrwerk für Aluminium-Gußgetriebe
A56 B
A58
Dungschieber
A58
A61
Sportplatzwalze
A61
A63
Wasserpumpe
A63
Mehr Details
A64
Spindelpumpe mit Spritztechnik (geplant)
A64
A72
Zusatzmassen (inkl. Halter für vordere Zusatzgewichte)
A72
A76
Montageeinrichtung / Montagebock
A76
A?
Sperrbarer Freilauf
A?
A?
Halter für Zusatzgewichte auf dem Kegelradgetriebe
A?